Gewinnspiel und Part 4

10:51 2 Comments A+ a-

Zu erst einmal das Gewinnspiel, das gibt es bei Dreams and Cupcakes. Und zu gewinnen gibt es das hier:

Besonders der Nagellack rechts aussen hat es mir angetan, das ganze Paket ist wirklich toll :) .

Nun zum Rest, dem vierten Part meiner Geschichte. Vermutlich auch der letzte, da der Rest nicht im Internet veröffentlicht wird.

Die anderen Teile findet ihr hier:

1
2
3

Und nun zur Geschichte:

Dass es sich bei dem Mann um einen Dämon handelte war selbst für Diane schwer zu übersehen. Er war etwas kleiner, als der recht groß gewachsene Tabris, dafür umso kräftiger gebaut. Die nach hinten gebogenen Hörner, welche aus seinem verwuschelten, dunkelbraunen Haar hervorstachen und die glanzlosen, pechschwarzen Augen ließen ihn noch zusätzlich bedrohlich wirken.
"Verschwinde von hier, Engelchen.", knurrte er mit tiefer Stimme. "Oder ich schlage dir schneller den Schädel ab als du Ave Maria sagen kannst!".
Tabris musste schwer schlucken. Natürlich konnte er nicht leugnen, dass ihn die dämonische Klinge an seinem Hals sehr nervös machte, zumal er selbst unbewaffnet hergekommen war. Daher machte es auch keinen Sinn sich aus dem festen Griff zu befreien, er würde dem Dämon dennoch unterliegen. Der Engel warf Diane einen Blick aus seinen blau-grauen Augen zu, der auf sie wie eine Entschuldigung wirkte. Wollte er sie etwa alleine lassen mit diesem Ungeheuer? Er wollte es nicht, doch er musste. Ein helles Licht blitzte für einige Sekunden auf, dann war Tabris der Hand des Dämons entschwunden. Dieser richtete den Blick nun auf Dianes grüne Augen.
"Geh ins Haus, wir müssen reden!", herrschte er sie an und seine Stimme klang so gebieterisch, dass die junge Frau es nicht wagte sich dem Befehl zu widersetzen. Zum ersten mal im Leben trat sie nur zögernd in ihr eigenes Haus. Sie hatte es einst von ihrer Mutter geerbt, sie war hier aufgewachsen, doch nun, mit dem Dämon darin kam es ihr seltsam fremd vor.
"Wer bist du? Und was willst du von mir?", fragte Diane schließlich mit vor Angst zittriger Stimme. Der Dämon, er die Haustür derade wieder abschloss, antwortete nicht. Er steckte das Schwert in die braune, mit Rotgold verzierte Scheide an seinem Gürtel, bevor er schließlich durch den Flur in das hell eingerichtetes Wohnzimmer lief. Diane ließ er reichlich verunsichert an der Tür stehen.
Sicher fiel es ihr schwer diesem furchteinflößendem Kerl zu folgen, doch nach kurzem Zögern beschloss sie, dass es wichtiger war Antworten zu bekommen, als zu flliehen. Also ging sie ihm nach.
Der Dämon hatte sich auf der großen, braunen Couch niedergelassen. die Ellenbogen auf die Knie gestützt, die Hände dazwischen gefaltet und den Blick der seelenlosen, schwarzen Augen auf den cremefarbenen Teppich gerichtet. Hätte Diane es nicht besser gewusst, sie hätte gewettet er würde beten. Ihre leisen Schritte auf dem Teppich verrieten dem Dämon, dass die junge Frau ihm gefolgt war. Er sah hoch zu ihr, versuchte dabei so freundlich wie möglich zu wirken, wusste jedoch, dass es nicht funktionierte.
"Mein Name ist Ayden.", stellte er sich vor. "Wer ich bin... nun, ich war ein Freund deines Vaters, als er noch lebte. Mehr brauchst du nicht zu wissen. Meine Lebensgeschichte tut nichts zur Sache.".
Ein Freund ihres Vaters also. Diane war sehr wohl bewusst, dass das nicht unbedingt etwas gutes bedeuten musste. Sie hatte ihren Vater nie gekannt, doch er war ein Dämon gewesen und das sagte ihrer Meinung nach schon alles, was sie über ihn wissen musste.
"Du warst also ein Freund meines Vaters, gut, meinetwegen. Aber was willst du hier?".
"Ich bin hier um dich zu beschützen.", sprach Ayden ernst.
"Beschützen?", Diane hatte das Gefühl aus allen Wolken zu fallen. Sie wusste nicht, ob sie aufgrund dieser Ironie lachen, oder lieber gleich in Ohnmacht fallen sollte. "Dass ich nicht lache! Ich brauche keinen Schutz, schon gar nicht von dir.".
Der Dämon begann zu grinsen, wobei er seine messerscharfen Zähne entblößte. Es wirkte gerissen, ganz wie bei einem Wolf, der auf Beute lauert.
"So? Da bin ich aber anderer Meinung.", sprach er ganz ruhig.

Und an dieser Stelle hören wir erstmal wiederauf. Ich hab mich wohl geirrt, es passt doch nicht alles ind einen Eintrag, das würde zu viel werden ^^ . Ich hoffe es gefällt euch auch dieses Mal wieder :)

2 Kommentare

Write Kommentare
Nadine
AUTHOR
11. Juli 2012 um 12:01 delete

Dankeschön, pink is total meine Farbe :) Bin manchmal ein totales Mädchen aber irgendeinen Spaß muss ich ja haben, wenn ich schon alleine Urlaub hab.

Reply
avatar
Lavendeltraum
AUTHOR
12. Juli 2012 um 08:33 delete

Wie? Letzter Teil? Jetzt wo's so richtig spannend wird... Oh Menno... *motznörgelmecker* ;o)

Reply
avatar