Fortsezung! Fortsetzung!

11:34 6 Comments A+ a-

Wohl das beste Kompliment, das man für eine Geschichte bekommen kann, danke dafür :) . Die Fortsetzung gibt es heute tatsächlich, aber dazu gleich mehr.

Erstmal will ich euch meinen neuesten Nagellack (Essence - 53 You belong to me) vorstellen, weil ich die Farbe so till finde :D
Leider bin ich heute nicht unbedingt ein Meister im Nägel lackieren ^^. Ich würde die Farbe mal als ein Türkis bezeichnen, auf dem Bild ist sie etwas heller als im Original. Decken tut sie auch gut.

Nun aber zu den interessanteren Dingen. Hier die versprochene Fortsetzung, aber mehr als das erste Kapitel werdet ihr hier nicht zu lesen bekommen, denn ich hoffe ja noch darauf das Buch irgendwann veröffentlichen zu können ;) . Den Anfang findet ihr hier: LINK.

Wie im Wahn faselte der Mann: "Wie ist das möglich? Du bist sie, aber wie ist das möglich? Wie ist das...".
"Lassen sie mich los, ich kenne sie doch gar nicht!", sprach Diane barsch, während sie verzweifelt und mit aller Kraft versuchte sich aus seinem Griff zu befreien. Kaum hatte sie es geschafft rannte sie los, fort von der dunklen Gasse an eine größere Straße. Sie rannte bis ihre Lunge brannte und selbst dann lief sie noch weiter.
"Hey, vorsicht!", hörte sie plötzlich eine glockenhelle Männerstimme rufen, dann spürte auch schon den Aufprall. Sie war dem Mann direkt in die Arme gelaufen. Zögernd und ängstlich blickte sie auf um zu sehen, wer sie nun schon wieder festhielt. Diane fand sich in den Armen eines jungen Mannes wieder. Sein goldblondes Haar fiel ihm in kurzen Locken in das beinahe makellose, schmale Gesicht. Seine Augen, die sie ungläubig betrachteten, waren blau-grau, wie der Himmel, wenn ein Sturm aufzog.
"Warte, du bist doch ... nein, das ist unmöglich.", flüsterte der Mann mit nachdenklicher Stimme.
Diane wand sich aus seinen Armen und trat vorsichtig einige Schritte zurück.
"Für wen auch immer sie mich halten, ich bin es nicht!", antwortete sie viel verunsicherter , als sie es sich erhofft hatte.
"Ich weiß.", sprach er und seine Stimme klang so ruhig, dass auch Diane sich etwas beruhigte. Nachdenklich fügte er jedoch hinzu: "Aber du siehst genauso aus wie sie... Du bist ein Mensch...aber deine Mutter, dein Vater... war einer von beiden vielleicht ein Dämon?".
Verwirrt sah sie den gutaussehenden Mann, der kaum älter als sie zu sein schien, an. Nie hatte sie jemandem von ihrem Vater erzählt. Schließlich wurden Dämonen immernoch verachtet, zu recht, wie sie fand.
"Ja, mein Vater...", antwortete sie schließlich."Aber woher wissen sie...".
"Bittem, mein Name ist Tabris.", unterbrach der junge Mann sie. "Die Höfligkeiten sind nicht nötig. ich weiß deswegen über deine Abstammung Bescheid, weil du aussiehst wie jemand den ich gut kenne. Aber das ist nicht möglich, weil sie... tot ist. Daher hatte ich mir überlegt, dass dein Vater vielleicht einer der niederen Dämonen, ein Gestaltwandler war. Wobei du diese Fähigkeiten als halber Mensch gar nicht besitzen solltest. Umso mehr frage ich mich, warum es dennoch so ist.".
Diane bedachte den Mann mit einem skeptischen Blick. Sie wusste, dass es irrsinn war ihm zu vertrauen. Dennoch tat sie es.
"Das wüsste ich auch gerne.", gab sie nachdenklich zurück. "So etwas passiert mir grade zum ersten Mal.".
"Nun, das erklärt, warum du deine Kräfte nicht unter Kontrolle hast, aber leider nicht, warum du sie überhaupt besitzt.".
Seufzend verstaute Diane die Hände in den warmen Taschen ihres Mantels. Es regnete immernoch unablässig. Ihre langen, braunen Haare klebten ihr nass an Kopf und Gesicht. Wie sie dieses Wetter hasste und nun auch noch so etwas. Sie hatte immer gewusst, dass ihr die Herkunft ihres Vaters einmal ärger einhandeln würde, doch hatte sie gehofft es länger herauszögern zu können.
"Woher weißt du so viel über Dämonen?", fragte Diane voller Neugierde.
"Das wiederum liegt an meiner Abstammung.".
Mit einem rätselhaften Lächeln im Geicht schloss Tabris die Augen.


Ja, so viel dazu. Mehr gibt es heute nicht. Ich hoffe inständig es hat euch auch dieses Mal wieder gefallen :)

6 Kommentare

Write Kommentare
Katie
AUTHOR
25. Juni 2012 um 12:21 delete

Also mir gefällt die Story (habe den ersten Teil auch gerade gelesen) und auch deine Beschreibungen der Orte und Handlungen finde ich gut, jedoch finde ich, dass du das Geheimnis noch länger hättest hinaus zögern können. So muss der Leser ja gar nicht rätseln was es nun mit den mysteriösen Männern auf sich hat, sondern wird direkt vor vollendete (und etwas verwirrende) Tatsachen gestellt. Das ist meine Meinung ^^

Reply
avatar
Sandra
AUTHOR
25. Juni 2012 um 13:33 delete

Der Lack ist ja cool :)

Reply
avatar
loveblack
AUTHOR
25. Juni 2012 um 23:36 delete

Vielen Dank erstmal. Na ja, da wird es noch genügend Geheimnisse zu lüften geben :D . Ich weiß, dass es am Anfang alles ein wenig schnell geht und vielleicht wird das beim Überarbeiten noch geändert, aber ich bin mir noch nicht sicher ^^

Reply
avatar
Lavendeltraum
AUTHOR
26. Juni 2012 um 01:09 delete

Sehr gut geschrieben. Ich bin gespannt wie es weitergeht!

Reply
avatar