Ein bisschen Ruhe

11:02 5 Comments A+ a-

Mein Schatz ist heute nach Glückstadt gefahren, morgen gehts für ihn auf die Matjeswochen :)
Das bedeutet jetzt, wo das Kind im Bett ist genieße ich mal ein wenig meine Ruhe. Es gibt Ofenkäse und leckeren Pudding und später noch Mars Eis :D.

Nebenbei schaue ich ein wenig Supernatural und philosophiere darüber, welch hohen Feuerzeug verschleiß Dean Winchester doch hat ... Gibt es außer mir eigentlich noch jemanden, der diese Serie guckt o.O?

Und weil ich nichts sinnvolleres zu schreiben habe stelle ich euch hier mal den Anfang meines neuesten Werkes vor. Es ist noch die vollkommen unüberarbeitete Erstfassung, also bitte keine Beschwerden über Rechtschreibfehler, Formulierungen, etc. XD . Also, worum geht es,um Engel, Dämonen und eine ganz besondere Feder... ich sagte ja irgendwann in den Komentaren schon einmal, dass ich am liebsten Fantasy schreibe, vor allem weil dort die Möglichkeiten nicht so begrenzt sind ;)

Dicke graue Wolken hingen über dem London der gar nicht allzu fernen Zukunft. Der Fortschritt setzte seine Zeichen, die Stadt hatte ihr Aussehen in den letzten Jahren sehr verändert, selbst die ersten schwebenden Autos waren mittlerweile bereit zur Massenherstellung und auch, wenn es immernoch keinen Beweis für Gottes Exzistens gab, so wusste man sehr wohl, dass es Engel und Dämonen wirklich gab.
Der Regen prasselte leise auf die asphaltierten Straßen, als die junge Reporterin Diane Wise durch einige enge Gassen nach Hause lief. Stehts hatte sie es gehasst so spät am Abend, wenn die Sonne längst hinter den hohen Wolkenkratzern verschwunden war noch durch die Stadt gehen zu müssen. Doch so lange sich ihr Auto, ein recht veraltetes Modell, wie so oft in letzter Zeit in einer Werkstatt befand blieb ihr leider nichts anderes übrig als den langen Weg vom Rand der Stadt, wo sie wohnte, bis zu ihrer Arbeit im Zentrum und zurück zu laufen. Ja, dieses alte Auto war wahrlich häufig kaputt, jedoch hing sie viel zu sehr daran um sich einfach eines der neumodischeren Modelle zu kaufen. So nahm sie es in Kauf bei jedem kleinsten Geräusch, ja sogar beim leisen Heulen des Windes aufzuschrecken wie ein junges Reh und ständig in der Angst zu leben überfallen zu werden, denn Kriminalität war hier weit verbreitet. Zwar wusste sie um ihre Abstammung, ihr Vater war ein Dämon gewesen, doch hatte sie seine Kraft nicht geerbt. Im Gegensatz zu ihm war sie ein ganz gewöhnlicher Mensch.
Jedes Mal, wenn ihr nun jemand entgegen kam oder an ihr vorbei lief beschleunigte ihre Schritte und wechselte wenn möglich die Straßenseite. So auch dieses Mal. Der Mann, den Diane sah war, verglichen mit ihren jungen 23 Jahren, ein recht alter Mann. Mitte 50, so schätzte Diane. Ein armer Mann, der den Anschein machte, als müsste er in dieser Gasse hier schlafen, da er vermutlich, kein Haus, keine Wohnung mehr hatte. Seine Kleidung bestand lediglich aus heruntergekommenen Lumpen, der ergraute Bart war unregelmäßig gestutzt und die trüben Augen starr und traurig. Nur zu gerne hätte Diane ihm geholfen und sei es nur mit einer kleinen Spende, doch zu groß war die Angst in dieser Dunkelheit. Nein, morgen früh würde sie den selben Weg wieder nehmen, dann konnte sie ihm immernoch etwas Geld, oder etwas zu Essen geben. Der Mann schien sie gar nicht zu beachten. Erst als sie schon auf gleicher Höhe waren sah er sie aus den müden, grauen Augen heraus an. Seine Augen weiteten sich, als könnte er nicht glauben, was er sah, als er die junge Frau erblickte. Der Mann packte sie mit einer Kraft, die sie von solch einem abgemagerten Menschen nicht erwartet hatte und zerrte sie zu sich heran. Blanke Panik stieg in Diane auf.

So, das war's erstmal für heute. Ich hoffe es hat euch gefallen. *nervös*

5 Kommentare

Write Kommentare
Isa
AUTHOR
22. Juni 2012 um 12:11 delete

Dein Essen schaut mega lecker aus, könnt davon nur fast nichts essen(laktoseintoleranz)...XD
Dein Schreibstil gefällt mit:)
Schönen entspannten Abend:)

Reply
avatar
loveblack
AUTHOR
22. Juni 2012 um 12:19 delete

Oh ja, war auch lecker ^^
Vielen Dank :)

Reply
avatar
Lavendeltraum
AUTHOR
22. Juni 2012 um 12:49 delete

Fortsetzung! Fortsetzung! Fortsetzung!! Ist das spannend...

Reply
avatar
loveblack
AUTHOR
22. Juni 2012 um 12:55 delete

*__* Ich geb mir die größte Mühe und sehe das mal als ein sehr gelungenes Kompliment, Danke :)

Reply
avatar
Nadine
AUTHOR
23. Juni 2012 um 00:55 delete

Dankeschön :) DU schreibst sehr schön gefällt mir echt gut ♥
Alles Liebe
Nadine

Reply
avatar