"Ich will nicht nach Hause, ich will bei Arzt bleiben"

03:10 3 Comments A+ a-

Zitat Julia (na ja, ein bisschen aus dem Kleinkindgebrabbel übersetzt).

Sonntag Abend, wie oft haben wir der Kleinen gesagt sie solle sich nicht auf die Lehne ihres Stuhls setzen (so ein kleiner Holzkinderstuhl), aber Kinder können ja bekanntlich erst hören, wenn sie sich wehtun. Wir hatten das Zimmer also kurz verlassen da hörten wir plötzlich ein Rumpeln und schreien. Das Mäuschen war vom Stuhl gefallen voll auf den Kopf, Gehirnerschütterung, ab ins Krankenhaus. Was habe ich noch zu Steven gesagt? "Wetten sobald wir da sind geht's ihr besser?".

Richtig, kaum waren wir beim Arzt ging es der Kleinen wieder blendend. Dort bleiben mussten wir trotzdem, also Juli und ich, denn beide Elternteile dürfen nicht über Nacht bleiben, nur einer. 24 Stunden hieß es. Ich sag euch, 24 Stunden im Krankenhaus, wenn man gesund ist aber  trotzdem nichts tun kann?! Ich bin bekloppt geworden. Aber es war ja nur eine Nacht, das übersteht man schon, auch wenn man alle zwei Stunden zur Untersuchung geweckt wird.

Idiotischerweise hatte ich dann am Montag noch einen Termin beim Kardiologen und durfte nach gefühlten zwei Stunden Schlaf und mittlerweile über 24 Stunden Krankenhausaufenthalt ein Belastungs - Ekg machen. Dass das nicht besonders gut ausgefallen ist könnt ihr euch sicher denken -.- .

Nur hieß es dann am nächsten Tag plötzlich: "Neee, bei Gehirnerschütterung mindestens 48 Stunden.". Man war ich begeistert. Aber es ist zum Wohl des Kindes, also Augen zu und durch.

Dann der nächste Hammer "Sie kriegen Gesellschaft im Zimmer.". Neeeiiiin, ich hatte mich so über das Einzelzimmer gefreut. Ich erwartete schon das schlimmste, so'ne pingelige, spießige Übermutti mit ner richtig verzogenen Göre. Aber ich hatte Glück, die Dame war sehr nett und ihr Junge auch ^^.

Aber hallelujia, versucht mal ein gesundes, aufgekratztes Kind davon zu überzeugen nicht so viel zu toben. Bei ihrem ganzen rumgekletter hatte ich schon die Befürchtung, dass sie nochmal fällt und ich noch zwei Tage bleiben darf -.- ...

Aber jetzt sind wir glücklicherweise gut wieder zu Hause angekommen. Mich freut es, Julia nicht wirklich. Die wollte lieber dort bleiben. Kann ich verstehen, bei all dem tollen Spielzeug und Bastelsachen und den Untersuchungen, die sie ungemein interessant fand.

Nun entschuldigt bitte den langen, stupiden Post, ich musste mich mal auskotzen -.-

3 Kommentare

Write Kommentare
Yvi
AUTHOR
11. März 2014 um 11:34 delete

auskotzen muss auch mal sein und ich kann dich voll und ganz verstehen!
Haben nen ähnlichen Vorfall auch vor nen paar Tagen gehabt - klein Pia meinte auf den Fernseher Schrank klettern zu müssen um im TV etwas zu fangen - krach bumms rums arghhh - am nächsten Tag übergeben - ab ins KH und ich war am hoffen und bibbern. Kind voll fit. Zum Glück war ihr wohl nur was aufm Magen geschlagen, ich hasse Krankenhäuser und Kinderkrankenhäuser noch viel mehr. Und zwar genau aus den selben Grund, hier sind sie immer überfüllt und man kann immer davon ausgehen mit zwei weiteren Kindern + Muttis in einen Zimmer zu hocken und dann natürlich noch massig Besuch -_-

Aber schön das es deiner kurzen wieder besser geht - hätt schlimmer kommen können und 48 Stunden - oh graus

Reply
avatar
Killersbunny
AUTHOR
15. März 2014 um 00:37 delete Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
avatar
Killersbunny
AUTHOR
15. März 2014 um 00:38 delete

Auf den Fernseher Schrank klettert Julia auch mit Vorliebe, und auf den Fernseher (wir haben noch so eine große Röhrenkiste). Da ist sie bisher glücklicherweise noch nicht runtergefallen.
Krankenhäuser kann ich auch nicht leiden, aber die Kinderstation ist da noch eine der angenehmsten. Muss dazu aber auch sagen, dass unsere Geburten und Kinderstationen zu den besten in ganz Deutschland gehören. Aber überfüllt war es hier auch. Grade nach der Explosion hier, da war das Krankenhaus natürlich rappelvoll.
Aber ich hatte mit meiner Zimmerbelegung ja nochmal Glück.

Reply
avatar